Die Veränderung des E-Commerce Kaufverhaltens durch Corona

Victoria

2 min Lesezeit

Homeoffice statt Büroalltag, keine Treffen mehr mit Freunden, Bars und Restaurants haben geschlossen und shopping im Laden gib es so in seiner bekannten Form auch nicht mehr. In der Corona-Krise ändern die Menschen nicht nur was sie kaufen, sondern auch wie und wo. Das Kaufverhaltens der Menschen hat sich durch die eingeschränkte Bewegungsfreiheit auf einmal drastisch verändert. Der Onlinehandel erlebt so manche Hochs und Tiefs innerhalb weniger Monate, welche bisher auf einen Zeitraum von drei bis vier Jahren vor prognostiziert wurde.

Die Veränderung des E-Commerce Kaufverhaltens durch Corona
Quelle: Unsplash

Signifikanter Traffic-Uplift

Seit Beginn dieses Jahres konnte der Onlinehandel einen bedeutenden Zuwachs wahrnehmen. Im Vergleich von Jahresanfang bis Ende März 2020 wuchsen die Bestellmengen um ganze 88%. Hierbei sind auffallende Gewinner die Pharmaindustrie und die Lebensmittelbranche, beide verzeichnen einen intensiven Zuwachs der letzten Wochen. Ebenso großer Beliebtheit erfreut sich die „Do-It-Yourself-Branche“, Baumärkte erleben eine deutlich höhere Nachfragen als vor der Corona-Krise. 

Shoppen am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen

Ganz nach diesem Motto kaufen die Deutschen nach wie vor online ein. Der Kauf von Spielwaren stieg im Schnitt um 90% an, ein Grund dafür könnten die geschlossenen Kindergärten sein, Eltern müssen nun Zuhause ihren Nachwuchs bei Laune halten. Auch der Kosmetikmarkt konnte einen Anstieg verzeichnen, die Bestellungen stiegen hier ebenfalls signifikant. Nur moderate Anstiege gab es bisher im Möbel- und Einrichtungshandel, sowie im Elektronikbereich. Der Bekleidungshandel wies Ende März noch keine großen Veränderungen auf, dieser blieb relativ konstant. 

Tourismusbranche als eindeutiger Verlierer

Nicht ausschließlich stationäre Handel sind von der Krise betroffen, viele Onlinehändler, vor allem in der Tourismusbranche, wo die Zugriffe auf Reiseportale seit Jahresbeginn bei nur mehr 34% lagen, sind von den neusten Ereignissen betroffen. Insbesondere Online-Buchungen für Veranstaltungen, Reisen und Flugtickets sind um drastische 75% gesunken.

Kaufverhalten im Onlinehandel

Während des „Lockdowns“ konzentrieren sich viele auf das Wesentliche, deshalb zeichnet der Onlinehandel nicht nur Zuwächse auf. „E-Commerce ist heute ein normaler Einkaufskanal. Deshalb wirkt sich solch eine Krise in der Konsumstimmung voll auf unsere Branche aus“, sagte der bevh-Präsident Gero Furchheim. Im Vergleich zum Vorjahr zeigte sich ein Einbruch der E-Commerce-Umsätze ab, jedoch Studien zufolge werden sich die Ausgaben für Kleidung, Möbel und Haushalt im laufe des Jahres wieder erholen. Nach Ende der Epidemie sollten alle wichtigen E-Commerce-Kategorien wieder auf ihr vorheriges Niveau zurückkehren, oder dieses sogar übertreffen. 

Erholung nach der Krise

Zusammenfassend ergibt sich, dass der E-Commerce-Bereich nach der Krise einen deutlichen Vorsprung haben wird. Viele Konsumenten, die vorher nicht mit Online-Shopping konfrontiert waren, konnten nun auf den Genuss des E-Commerce kommen und dieses für sich entdecken. Das derzeitige Kaufverhalten hat den Onlinehandel revolutioniert. Der Onlinehandel wird in Zukunft noch viel stärker im Bewusstsein der Menschen verankert sein und kann aus den jetzigen Problemen nur lernen. 

Warum Du Dich gerade jetzt mit E-Commerce auseinandersetzten sollst?

Der Onlinehandel wird immer wichtiger, ob mit oder ohne Corona-Pandemie, wird sich in Zukunft noch einiges ändern. Wer jetzt verpasst Fuß zu fassen, der wird langfristig im E- & M-Commerce-Bereich verlieren. Es ist also von großer Bedeutung heute noch Veränderungen vorzunehmen und sich in ungewisses Gewässer zu wagen. Sie sind nicht alleine, wir helfen Ihnen gerne bei Ihrer neuen Mission. 

Quellen:
https://www.n-tv.de/wirtschaft/So-veraendert-die-Krise-das-Kaufverhalten-article21703787.html
https://handelsjournal.de/corona/april/krisengewinner-e-commerce.html
https://www.e-commerce-magazin.de/internetnutzung-in-zeiten-von-corona-so-shoppen-die-deutschen/
https://www.absatzwirtschaft.de/corona-umfragen-auch-der-online-handel-leidet-massiv-171477/